44. Hallesche Werfertage: Jakob Nauck verpasst U20-WM-Norm nur knapp und wird Dritter

Leichtathletikzentrum

Zwei harte Wettkampftage warteten auf die Leichtathleten des SC DHfK Leipzig vom 26. bis 27. Mai 2018 im Sportzentrum Brandberge vor den Toren der Händelstadt Halle. Mit einer Delegation aus 15 Sportlern reiste das Leichtathletikzentrum aus Leipzig zu den Wettkämpfen in der Nachbarstadt.

Startete bei den Halleschen Werfertage in die Saison: Speerwerferin Christine Winkler (Foto: SC DHfK Leipzig)

Freute sich über Platz drei: Speerwerfer Jakob Nauck (Foto: J. Nauck)

Sowohl mit dem Speer, als auch mit der Kugel und dem Diskus wollten sich Junioren und Profis mit der internationalen Konkurrenz messen. Und die 44. Halleschen Werfertage hatte einige gute Ergebnisse aus Leipziger Sicht zu bieten. So sprangen bei den Speerwurf-Junioren drei Medaillenplatzierungen heraus.

Diskuswurf, wJ U18: Rost in den Top 10 - Schwuchow knapp dahinter
In der Diskusentscheidung der weiblichen U18 gingen Sophie-Marie Rost und Maria Schwuchow an den Start. Für Rost sprang eine Top-10-Platzierung heraus. Mit 31,12 m landete die 16-Jährige auf Rang zehn. Ihre Vereinskameradin Maria Schwuchow warf ihren Diskus auf 29,23 m und wurde Elfte.
Den Wettbewerb entschied schließlich Pia Northoff für sich. Die Athletin vom TuS Jöllenbeck warf die ein Kilogramm schwere Scheibe auf 46,05 m - Tagesbestwert. Dahinter belegten die Norwegerinnen Lotta Flatum Fallingen (45,76 m) und Elisabeth Rosvold (43,87 m) die Plätze zwei und drei.

Kugelstoßen, wJ U18: Rost mit der Kugel Zwölfte
Für Sophie-Marie Rost ging es im Sportzentrum Brandberge ein zweites Mal in den Ring. Dieses Mal mit der 3-Kilo-Kugel. Mit 10,84 m wurde die Leipzigerin Zwölfte.
Den Sieg holte sich Sina Prüfer vor Cassandra Bailey (LG Stadtwerke München I 16,07 m) und Josefine Klisch (Hannover 96 I 15,82 m). Die Athletin von den Halleschen Leichtathletikfreunden gewann mit 16,30 Metern.

Speerwurf, mJ U16: Moritz Morstein mit PB auf Rang 3
In einem starken Teilnehmerfeld bei der männlichen U16, konnte Moritz Morstein mit 59,62 m eine neue persönliche Bestleistung erzielen. Im dritten Versuch gelang ihm der Wurf, mit welchem er die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften knackte. Im Gesamtklassement kam der von Christoph Müller betreute Schüler am Ende auf den dritten Platz. Vor ihm lagen letzlich nur Nils Albrecht (BSG Stahl Eisenhüttenstadt), der mit 61,90 m den zweiten Platz hinter Tadgh O'Muircheartaigh. Der Ire holte mit 63,20 m den Sieg mit dem 600 Gramm schweren Arbeitsgerät.

Speerwurf, mJ U20: Nauck mit 67,70 m knapp an DM-Norm vorbei
Auch nach der U20-Konkurrenz stand ein Speerwurfkünstler des SC DHfK Leipzig auf dem Treppchen. Für Jakob Nauck bedeutete seines Tagesbestweite von 67,70 m ebenfalls Platz drei. Bereits die ersten beiden Versuche gingen über die 66-Meter-Marke und vermittelten dem Schützling von Hans-Peter Köhler ein gutes Gefühl für den Wettbewerb. Am Ende musste sich Nauck nur Fabian Strehlau (LAZ Mönchengladbach I 70,37 m) und Maurice Voigt (LC Jena I 70,09 m) geschlagen geben. Dem 19-Jährigen fehlten nur 1,30 m zur U20-Norm für die Jugendweltmeisterschaften in Tampere (Finnland). Diese soll in den nächsten Wettkämpfen fallen!
In dem 16-köpfigen Teilnehmerfeld ging auch Arthur Klem an den Start. Bereits im ersten Versuch flog sein 800 g schwerer Speer auf 50,62 Meter. In der Endabrechnung kam der Vereinskamerad von Jakob Nauck an den 14. Platz.

Speerwurf, wJ U20: Luise Kretzschmer mit 35,92 m auf Rang 18
In der U20 Frauenkonkurrenz ging Luise Kretzschmer an den Start. Beim Sieg von Julia Ulbricht (1. LAV Rostock I 51,79 m) landete ihr Speer bei 35,92 Metern, was am Ende einen 18. Platz bedeutete.
Den zweiten Platz belegte Leonie Tröger (Hallesche Leichtathletikfreunde I 49,85 m). Dahinter landete Patricia Madl aus Österricht mit 48,75 m.

Speerwurf, Frauen: Christine Winkler bei Saisoneinstieg Elfte
In einem internationalen Starterfeld musse sich unterdessen Christine Winkler behaupten. Die Kaderathletin, mit einer Meldeleistung von 58,18 m nach Halle gereist, wurde beim Sieg der Chinesin Lyu Huihui (67,69 m) mit 51,65 m Elfte. Ihre Vereinskollegin Luziana Tomé warf den Speer drei Zentimer weiter und landete mit 51,69 m auf Rang 10.
Den zweiten Platz holte sich Christin Hussong vom LAZ Zweibrücken. Die DM-Zweite von Erfurt 2017, schleuderte ihren Speer auf stolze 66,36 Meter. Hinter ihr belegte Kara Winger (USA I 61,98 m) den dritten Platz.

Speerwurf, mJ U18: Franz Pfrepper mit 46,38 m auf Platz 24
Die über zwei Tage gehenden 44. Halleschen Werfertage hielten auch am 27. Mai 2018 spannende Wettbewerbe bereit. In der U18-Konkurrenz belegte Franz Pfrepper mit 46,38 m einen 24. Platz. Den Sieg sicherte sich David Schepp (SC Preußen Münster) mit 75,69 Meter. Hinter ihm belegten Eric Frank (1. LAV Rostock I 68,48 m) und Conor Cusack (65,85 m) aus Irland die weiteren Podestplätze.

Speerwurf, wJ U18: Lea Wipper bleibt hinter ihren Erwartungen
Momentan läuft es nicht rund bei Lea Wipper. Die 53-Meter-Werferin steckt momentan in einem kleinen Leistungsloch. Mit 40,82 m blieb die Athletin von Trainer Hans-Peter Köhler weit hinter ihren Möglichkeiten. Für Lene Gruner standen am Ende des zweiten Wettkampftages ein 16. Platz auf der Habenseite. Sie warf ihren Speer auf 38,42 Meter.
Den Sieg sicherte sich Lilly Urban (LG Eintracht Frankfurt) mit 53,83 m. Dahinter belegten Ivana Koktava (Tschechische Republik I 52,11 m) und Tjara Hsu (SV electronic Hohen Neuendorf I 50,70 m) die Plätze zwei und drei.

Speerwurf, Männer U23: Roman Klem wird Zweiter
Das Speerwurffinale der männlichen U23 war eine spannende Angelenheit. Roman Klem lag seit seinem zweiten Versuch aussichtsreich auf Goldkurs. Mit 69,63 m gelang dem 22-Jährigen ein ordentlicher Wurf. Doch der Franzose Lukas Moutarde schnappte sich mit 71,09 m im fünften Versuch knapp den Sieg. Hinter Klem belegte mit Remi Conroy ein weiterer Franzose einen Podestplatz. Sein Speer landete bei 66,01 m

Alle Ergebnisse der 44. Halleschen Werfertage finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren allen Athletinnen und Athleten zu ihren guten Platzierungen! (th)