Berlin: Vincent Posmyk mit neuer Bestleistung im Hochsprung

Leichtathletikzentrum

Die Abiturprüfungen sind fast geschafft. Da kann sich Vincent Posmyk endlich wieder seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Hochsprung, widmen. Vor einer guten Woche holte der angehende Abiturient den Sieg in der U20-Konkurrenz beim DSC-Jugendmeeting in Dresden. Nächster sportlicher Halt sollten nun die offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Berliner Mommsenstadion werden.

Vincent Posmyk steigert im Berliner Mommsenstadion seine Bestleistung auf 1,90 m (Foto: A. Posmyk)

Mit Bestleistung auf's Treppchen - Vincent Posmyk (3.v.r.) überspringt 1,90 und sichert sich Platz drei (Foto: A. Posmyk)

Im Berliner Westend wollte Vincent Posmyk am 26. Mai die offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften nutzen, um seine Sprungpraxis in der noch jungen Freiluftsaison zu erweitern. In einem gut besetzten Teilnehmerfeld der U20-Junioren traten neun Springer an, um den besten Hochspringer zu ermitteln.

Posmyk steigert Bestleistung und springt 1,90 m
Bei sommerlichen Temperaturen und zum Teil böigen Winden gelangen in einem spannenden Wettkampf viele gute Sprünge. Posmyk nutze die Berliner Luft und konnte mit einem sehr guten Auftritt seine persönliche Bestleistung auf 1,90 m, direkt im ersten Versuch übersprungen, steigern. In der Endabrechnung brachte ihm das den dritten Rang hinter Jonas Pomsel (2,02 m I SC Potsdam) und Kilian Flohr (1,93 m I SV Preußen Berlin) ein. Mit dieser freudigen Überraschung war nach der Meldeliste nicht unbedingt zu rechnen. Die weiteren Versuche über 1,93 m lassen den Abiturienten optimistisch auf den weiteren Saisonverlauf blicken.

Alle Ergebnisse der offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren Vincent zu seiner Leistungssteigerung. (ap/th)