Freiberg: Vincent Posmyk entscheidet Hochsprung beim Bergstadt-Meeting für sich

Leichtathletikzentrum

Blauer Himmel, warme Temperaturen, stürmische Böen – eigentlich alles wie immer. Nur, dass in diesem Jahr für alle alles anders ist. Sehr eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten für Nicht-Kaderathleten auf der heimischen Nordanlage, strenge Hygienevorschriften für Training und vor allem für Wettkämpfe zum Schutze aller bestimmen den Sportleralltag. Das macht eine ohnehin personal- und platzintensive Sportart wie Leichtathletik inzwischen doch zu einer Herausforderung. Wie schön und leidenschaftlich ersehnt, dass bereits erste Meetings in Leipzig und Sachsen unter großem Engagement der Veranstalter stattfinden konnten. Club-Hochspringer Vincent Jens Posmyk suchte sich seine Chance beim Bergstadt-Meeting in Freiberg und nutzte sie. An der Veranstaltung nahmen Athleten aus acht Bundesländern und 43 Vereinen teil.

Der Flug über 1,96 Meter - Die Sieghöhe von Vincent Posmyk (Foto: A. Posmyk)

Ungewohntes Bild - Plastikstühle und Einzelplätze für die Hochspringer (Foto: A. Posmyk)

Neues Ambiente auf der Hochsprunganlage
Ein neues Feeling erwartete die Hochspringerinnen und Hochspringer auf der Anlage in Freiberg. Die Damen zur Linken, die Herren auf der rechten Anlage fanden für jeden Teilnehmer statt der üblichen Bank je einen separaten Stuhl für den Aufenthalt und zur Ablage der persönlichen Sachen vor. Ein sehr sortiertes Ambiente, welches einen abstandsgerechten und flüssigen Ablauf des Wettkampfes in zusammengefassten Altersklassen U16/U18 und Frauen/Männer gewährleistete. Der Wind blies die anfänglichen Wolken vom Himmel. Später sorgte er mit kräftigen Böen immer wieder für Herausforderungen für die Springer.

Mit 1,96 m unter den Top Ten der deutschen Bestenliste
Im zweiten Wettkampf dieser Saison tastete sich Vincent Posmyk im Trikot des SC DHfK beginnend mit 1,81m solide in den Wettkampf. Die Folgehöhe auslassend, meisterte er 1,87 Meter souverän. Bei 1,90 Meter und 1,93 Meter haderte er mit diversen Angriffen des böigen Windes, zeigte sich jedoch nervenstark und überwand mit überzeugenden Sprüngen jeweils im dritten Versuch die Latte.
Zu diesem Zeitpunkt befanden sich mit Moritz Stenker (Halle) und Vincent noch zwei Athleten im Wettkampf, so dass als nächste Höhe 1,96 Meter aufgelegt wurden. Im zweiten Versuch blieb die Latte liegen und Posmyk konnte sich von der Konkurrenz abheben. Trotz der aktuellen Umstände sprang er damit auf sein sehr gutes Vorjahresniveau.
Ein Blick auf die deutsche Bestenliste der U20 im Hochsprung zeigt, dass Vincent Posmyk mit dem Satz über 1,96 Meter auf Höhenposition 5 (Stand: 5. Juli 2020) vorgerückt ist. Ein großartiges Ergebnis für den 19-jährigen Studenten und seinen Trainer, Jörg Graf! Das alte und neue Ziel bleiben die 2 m. Dazu wünschen wir viel Erfolg.

Alle Ergebnisse des Bergstadt-Meetings finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtahletikzentrum gratulieren Vincent Posmyk und Trainer Jörg Graf zum Erfolg in der sächsischen Silberstadt. (ap/th)