Fünf Mal Bestzeit über 1.500m bei Langer Laufnacht in Karlsruhe

Leichtathletikzentrum

Die Veranstalter der Langen Laufnacht in Karlsruhe hatten bei ihrer Ankündigung nicht zu viel versprochen, ein Meeting auf höchstem Niveau auf die Beine zu stellen.

Vier Bestzeiten über die 1.500m: Max Richter (l.), Lenny Baum (2.v.l.), Kevin Oertel (2.v.r.), Oliver Kreisel (r.) - Foto: A. Michallek

Man nehme ein Leichtathletikstadion und dazu eine funktionierende Flutlichtanlage sowie über fünf Stunden Laufsport auf Topniveau. Und schon hat man ein grandioses Leichtathletikmeeting mit mehr als 20 Rennen von den 800m über die 1.500m bis zu den 5.000m.

Am 19. Mai 2018 ging im Karlsruher Carl-Kaufmann-Stadion die Post ab. Ab 17 Uhr starteten die Wettbewerbe für die 824  Teilnehmer. Und 1.488 begeisterte Zuschauer erlebten einen unvergesslichen Laufabend.
Für die Junioren der U18 und U20 diente die Veranstaltung als Nominierungswettkampf für die U18 Europameisterschaft sowie die U20 Weltmeisterschaft. Nicht zu vergessen, die Qualifikation für die Heim-EM in Berlin.

Aus Sicht des SC DHfK Leichtathlethikzentrums gingen mit Julia Klein (Frauen I 1.500m), Felix Rüger (Männer I 1.500m) sowie Max Richter, Kevin Oertel, Lenny Baum und Oliver Kreisel (alle U20 I 1.500m) insgesamt sechs Athleten aus der Messestadt in Karlsruhe an.

1.500m, mJ U20: Max Richter mit neuer PB auf Rang 3
Beim Erfolg über die 1.500m von Constantin Feist (LG Olympia Dortmund I 4:01,20 min) lief Max Richter vom SC DHfK Leipzig in 4:02,01 Minunten nicht nur eine neue persönliche Bestleistung, sondern kam in den Zeitläufen an Rang drei. Den zweiten Platz holte Benedikt Brem (LG TELIS FINANZ Regensburg) in 4:01,51 min.
Im gleichen Lauf gelangen den Juniorenleichtathleten von Trainer Andreas Michallek zwei weitere Bestzeiten. Sowohl Oliver Kreisel (5. Platz I 4:02,82 min) als auch Lenny Baum (6. Platz I 4:03,36 min) steigerten ihre bisherigen Ergebnisse.
Auch Kevin Oertel überzeugte in seinem Lauf über die 1.500 Meter der U20-Junioren. Mit 4:07,31 min holte er sich hinter Frederik Schwesig (LG Wetzlar I 4:03,94 min) den zweiten Platz. Dahinter lief Kevin Tepe (TSG Niefern) in 4:15,07 min über die Ziellinie. Für Oertel bedeutet die gelaufene Zeit ebenfalls eine Verbesserung der bisherigen Leistungen.

1.500m, Frauen: Julia Klein mit PB auf Platz 4
Das Karlsruher Meeting beflügelte die Leipziger Athleten offenbar zu Höchstleistungen. Nach den U20 Junioren gelang auch Julia Klein über die 1.500m eine neue persönliche Bestleistung. Mit 4:26,07 min lief die Athletin vom Trainerduo Dreißigacker/Fleckenstein auf Platz vier über die Ziellinie. Für Klein bedeutete die Zeit auch ein Erfüllung der DM-Norm.
Den Sieg sicherte sich Lena Klaassen (TSV Bayer 04 Leverkusen) in 4:23,60 min vor Nada Ina Pauer (VfB LC Friedrichshafen) in 4:24,76 min und Esther Jacobitz (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) in 4:25,47 min.

1.500m, Männer: Felix Rüger gibt den Pacemaker
Im vergangen Jahr lief er in 3:43,24 Minuten noch den Meetingrekord in Karlsruhe heraus. In diesem Jahr gab Felix Rüger den Pacemaker für das Ford Wolf 1.500m Rennen und zog das international besetzte Teilnehmerfeld auf eine neue Bestmarke. Für Rüger diente das Meeting vor allem der Positionsbestimmung in der noch jungen Freiluftsaison.
Der Gewinner des Laufs wurde Isaac Kimeli aus Belgien in 3:37,05 min vor seinem Landsmann Robin Hendrix (3:39,32 min) und Marcel Fehr (SG Schondorf 1846) in 3:41,11 min.

Die komplette Ergebnisübersicht der Langen Laufnacht 2018 finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren allen Athleten zu ihren neue persönlichen Bestleistungen sowie den guten Platzierungen!