Kugelstoßen für den guten Zweck mit David Storl und Lea Wipper / Erlös von 4.265 Euro für Nachwuchssport

Leichtathletikzentrum

Lernen vom Kugelstoßweltmeister: SC DHfK-Athlet David Storl (Mitte) erklärt Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (r.) und SC DHfK-Vereinspräsident Bernd Merbitz die richtige Technik. Fotos: SC DHfK

Gemeinsam auf Weitenjagd für den Nachwuchssport des SC DHfK Leipzig. Knapp 30 Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik stiegen am Samstagnachmittag auf der Nordanlage für den guten Zweck in den Kugelstoßring, allen voran Ministerpräsident Michael Kretschmer. Dabei kam ein stolzer Erlös von 4.265,53 Euro zusammen – und eine spannende Wette.

Leipzig. „Top, die Wette gilt.“ SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz und Kugelstoßer David Storl haben nach der Premiere des Kugelstoß-Events für den guten Zweck direkt große Ziele fürs nächste Jahr anvisiert. „Du wirst Olympia-Sieger und ich stoße über 10 Meter“, ließ Vereinspräsident Merbitz ins Mikrofon verlauten, dem circa vier Meter zur 10-Meter-Marke fehlten. Storls Antwort: „Das ist ein guter Deal.“

Wette hin oder her – der lockere Plausch zeigte die ungezwungene Atmosphäre beim Kugelstoßen für den Nachwuchssport des SC DHfK auf der Nordanlage. Rund 30 Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik waren der Einladung des SC DHfK gefolgt, darunter Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. „Ich freue mich, dass wir heute beim SC DHfK Leipzig, einem der größten Sportvereine in Sachsen, zu Gast sein können. Der SC DHfK ist ein Verein, der eine große Tradition hat und sich unglaublich im Nachwuchs- und Breitensport, aber auch im Spitzensport engagiert. Das macht den Verein so besonders.“

Spende von 20,21 € pro gestoßenem Meter fließt in Nachwuchssport des SC DHfK

Als es für den guten Zweck in den Kugelstoßring ging, ließ sich der Ministerpräsident nicht lange bitten. Sieben Vierer-Teams, bunt gemischt aus SpitzensportlerInnen des SC DHfK sowie Vertretern aus Wirtschaft und Politik ließen die Kugel bestmöglich fliegen. Pro gestoßenem Meter fließt eine Spende von 20,21 Euro in den Nachwuchssport des SC DHfK. „Nachwuchssport ist das Wichtigste überhaupt“, so Kretschmer, „dort entstehen zukünftige Talente, dort findet aber auch ein soziales Aufgehobensein der Kinder und Jugendlichen statt. Deswegen ist die Förderung des Jugendsports für uns ein ganz wichtiges Anliegen.“ 6,70 Meter standen für Ministerpräsident Kretschmer mit einer 5-Kilo-Kugel am Ende zu Buche. Schmunzelnd fügte er an: „Ich mit meinen dünnen Ärmchen bin nicht der größte Kugelstoßer. Das war schon in der Schulzeit so und ich habe festgestellt, dass sich das auch nicht geändert hat."

Speerwerferin Lea Wipper siegt mit ihrem Team vor Ministerpräsidenten-Team

Eine beachtliche Weite erzielte dagegen SC DHfK-Speerwerferin und frisch gebackene Deutsche U20-Meisterin Lea Wipper mit 10,17 Meter (4-Kilo-Kugel) – als einzige Frau knackte sie damit die 10-Meter-Marke und gewann mit ihrem Team aus Frank Fittke (ŠKODA Autohaus Liebe), Kanute Konrad Gündel und IHK-Präsident Kristian Kirpal vor dem Ministerpräsidenten-Team (mit Kanu-Olympiasieger Peter Kretschmer, Sportbürgermeister Heiko Rosenthal und Handballer Nils Greilich). „Ich habe früher lange Mehrkampf gemacht und dort Kugelstoßen im Wettkampf absolviert. Daher habe ich ein gewisses Grundwissen“, erklärt die 18-jährige Wipper.

Mehr als ein gewisses Grundwissen hat zweifellos David Storl, der zweifache Kugelstoßweltmeister des SC DHfK. Der 30-Jährige, der vor einer Woche seine Saison mit Saisonbestweite von 21,20 Metern abschloss, erklärte den Gästen zu Beginn die Kugelstoßtechnik und knackte im letzten Versuch als Einziger mit der 7,26-Kilo-Kugel auch nochmal die 20-Meter-Marke (20,21m). „Es hat heute Riesenspaß gemacht und es ist toll, wie viele mit dabei waren. Wir freuen uns, mit der heutigen Veranstaltung dem Nachwuchssport nach der Coronazeit wieder einen Anschub geben zu können“, so Storl.

Olympiasport Leipzig GmbH übernimmt Spendenwerte der SportlerInnen

Neben Storl stiegen auch Spitzenathleten wie u.a. Olympiasiegerin Annekatrin Thiele und Olympiakandidat Felix Groß in den Ring. Den symbolischen Spendenwert von 20,21 Euro für jeden gestoßenen Meter der Athleten übernimmt die Olympiasport Leipzig GmbH (90,56 Meter = 1.830,22 Euro). Katharina Baum, geschäftsführende Prokuristin: „Die aktuelle Situation und der nicht kalkulierbare Planungszustand für Sportevents stellen uns und die Leipziger Sportfamilie vor große Herausforderungen: Spitzen- und Breitensportveranstaltungen werden nur punktuell durchgeführt, unsere Events sind bis weit ins kommende Jahr abgesagt und zahlreiche Vereine und Sportler blicken in eine ungewisse Zukunft. Wir wollen auch weiterhin ein Zeichen setzen und zeigen: Die Sportstadt Leipzig macht weiter, sie hält zusammen und unterstützt sich gegenseitig. Dafür müssen wir neue Wege gehen – wir unterstützen somit sehr gern die Veranstaltung des SC DHfK Leipzig.“

Präsident Bernd Merbitz: "Sehr glücklich und dankbar über den Zusammenhalt"

SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz zeigte sich begeistert über den Zusammenhalt: „Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass so viele Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik unserer Einladung gefolgt sind und für den guten Zweck, den Nachwuchssport unseres SC DHfK, in den Kugelstoßring gestiegen sind, allen voran unser Ministerpräsident.“ Der Nachwuchssport sei ein essentieller Bestandteil in Vereinen, so Merbitz – im SC DHfK Leipzig liegt der Kinder- und Jugendanteil bei aktuell über 40 Prozent. „Der Nachwuchs – sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport – muss gefördert werden. Durch den Sport lernen die Kinder wichtige Werte und haben Vorbilder wie Weltmeister oder Olympiasieger, zu denen sie aufschauen können.“ Stichwort Olympiasieger – um seine Wette nicht zu verlieren, kündigte Bernd Merbitz an, bis zum nächsten Jahr noch fleißig zu trainieren – die 10 Meter fest im Blick.

TeilnehmerInnen am Kugelstoß-Event des SC DHfK für den guten Zweck:

Team 1: Lea Wipper (Speerwerferin SC DHfK), Frank Fittke (SKODA Autohaus Liebe), Konrad Gündel (Kanute SC DHfK), Kristian Kirpal (Präsident IHK zu Leipzig)

Team 2: Felix Groß (Radsportler SC DHfK), Martin Buhl-Wagner (Geschäftsführer Leipziger Messe GmbH), Duncan Gaida (Finswimmer SC DHfK), Sigrid Magnus (2. Vizepräsidentin Gemeinsam für Leipzig e.V.)

Team 3: Max Poschart (Finswimmer SC DHfK), Wolf-Dietrich Rost (Landtagsabgeordneter CDU, Sportpolitischer Sprecher CDU-Fraktion), Aimee Joy Hecke (Finswimmerin SC DHfK), Danilo Buscaglia (Geschäftsführer OPTERRA GmbH)

Team 4: Annekatrin Thiele (Ruderin SC DHfK), Dr. Mathias Reuschel (Präsident Gemeinsam für Leipzig e.V.), Niclas Heitkamp (Handballer SC DHfK), Claus Gröhn (Präsident Handwerkskammer zu Leipzig)

Team 5: Siegfried Bülow (Beirat SC DHfK, ehemaliger Geschäftsführer Porsche Leipzig), Katharina Baum (Prokuristin Olympiasport Leipzig GmbH), Dietmar Czekay (Vizepräsident Breitensport SC DHfK), Mike Barke (Geschäftsführender Gesellschafter ZDC Holding GmbH)

Team 6: Bernd Hochmuth (Veranstaltungsmanagement e.K.), Jens Lehmann (Bundestagsabgeordneter CDU, Bahnrad-Olympiasieger 1992 & 2000), Bernd Merbitz (Präsident SC DHfK), Angelika Noack (Vizepräsidentin Leistungssport SC DHfK)

Team 7: Peter Kretschmer (Kanute SC DHfK), Heiko Rosenthal (Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung und Sport – Stadt Leipzig), Nils Greilich (Handballer SC DHfK), Michael Kretschmer (Ministerpräsident Sachsen)

Einzelwertung: David Storl (Kugelstoßer SC DHfK)

Der SC DHfK Leipzig e.V. bedankt sich bei allen Gästen und TeilnehmerInnen aus Sport, Wirtschaft und Politik, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen und den Nachwuchssport des SC DHfK damit unterstützt haben. Ein Dank gilt auch allen Helferinnen und Helfern, die für den reibungslosen Ablauf gesorgt haben.