Leipzig: Club-Läufer mit starken Auftritten beim Südraum-Marathon

Leichtathletikzentrum

Der 19. Leipziger Südraum-Marthon besticht durch seine Einzigartigkeit. Über 42 Kilometer geht es in Dreierteams im Laufschritt und auf dem Drahtesel in der ehemaligen Tagebaulandschaft im Leipziger Süden zur Sache. Ein Marathonlauf der besonderen Art also, welchen die Leichtathleten des SC DHfK Leipzig traditionell seit 2003 bestreiten.

Ziel nach 42 Kilometern: Das Schloss Störmthal (Foto: M. Kummich)

Julia Klein (Nr. 40 mit dem Fahrrad) und Vicent Paul (Nr. 40) auf den ersten Kilometern (Foto: M. Kummich)

Die Löffelbande (Nr. 10) und Dreimal klingeln (Nr. 20) gemeinsam auf der Strecke (Foto: M. Kummich)

Die grün-weiße Läuferriege im Ziel vereint (Foto: M. Kummich)

Mittlerweile sind 15 Jahre seit der ersten Teilnahme der grün-weißen Läufer vergangen. Die ehemaligen Tagebaue sind mit Wasser gefüllt und zahlreiche Seen entstanden. Trotz befestigter Wege bleibt die sportliche Qual - oder Qualität.

50 Teams - 42 Kilometer - Sport macht Spaß
Insgesamt gingen 50 Teams über die 42 Kilometer lange Strecke rund um das Leipziger Neuseenland  an den Start. Zwei harte Trainingslagerwochen auf dem Rabenberg lagen hinter den 13 aktiven und ehemaligen Läufern des Sportclubs Deutsche Hochschule für Körperkultur (SC DHfK). Die Teams bestehend aus zwei Radfahrern und einem Läufer bissen alle nochmal auf die Zähne und zeigten ihre Läuferqualitäten.

Strötzel, Ueberschär und Werner jagen Streckenrekord
Hat schon mal jemand etwas vom "Lauf- und Freikörperkulturverein Oberholz" gehört? Dahinter verbergen sich drei schnelle Herren, welche beim 19. Sparkassen Leipziger Südraum-Marathon das Siegerteam bildeten. Das Trio bestehend aus Dr. Olaf Ueberschär, Marc Werner und Sascha Strötzel verpasste in 2:06,25 Stunden nur knapp den Streckenrekord und jagte zwischenzeitig den „Weltrekord“.

Klein, Paul und Richter werden bestes Nachwuchsteam
Der Name lies schon mal aufhorchen. Als Team "Favoritenschreck" ging das Trio Julia Klein, Vincent Paul und Max Richter auf die Strecke. Mit einer Zeit von 2:12,10 Stunden liefen die Drei auf Rang vier über die Ziellinie. Damit belohnten sie sich für ihre couragierte Leistung mit Kilometerabschnitten unter 3:10 min. Außerdem wurden Klein, Paul und Richter als bestes Nachwuchsteam geehrt.

Fischer mit "Spontanes Trio" auf Rang fünf

Nicht nur ihr Team hatte Spontanität im Namen. Auch Anna Kristin Fischer entschied sich kurzfristig für eine Teilnahme beim Leipziger Südraum-Marathon. Gemeinsam mit Anton Clauß und Robin Espenhyn lief sie die 42 Kilometer in ordentlichen 2:20,28 Stunden. In der Endabrechnung bedeutete dies Rang fünf.

Kreisel-Trio folgt auf Rang sechs
Mit Oliver Kreisel sprang ein weiterer Athlet des SC DHfK Leipzig in die Laufschuhe und ging mit dem ehemaligen grün-weißen 1.500-Meter-Ass Max Betsch und Franziska Schneider für "Lauftraining.com" auf die Strecke. Trotz eines Zeiterlustes auf Grund zweier platten Reifen zog sich das Trio mit 2:24,31 Stunden gut aus der Affäre. Im Gesamtklassement belegten sie den 6. Platz.

Team "Dreimal klingeln" auf Platz sieben
Ein Club-Athlet kommt selten allein. So legten Philipp Neumann, Casper Jahn und Constantin Lippisch als Trio "Dreimal klingeln" ebenfalls eine schnelle Sohle auf den Weg und kamen 18 Sekunden hinter Oliver Kreisel ins Ziel. Mit 2:24,49 Stunden und einem Schnitt von 3:25 min pro Kilometer holten die U18-Junioren einen starken siebten Platz. Im Männerklassement bedeutet die Zeit Platz drei.

Junge "Löffelbande" läuft in die Top 10
Mit der Löffelbande von Louis Löffler, Jano Kräker und Luis Götze lief ein weiteres Team des SC DHfK Leichtathletikzentrums in die Top 10 des diesjährigen Leipziger Südraum-Marathons. In 2:30,20 Stunden wurden das U18-Trio am Ende Zehnter.

Die Ergebnisse des 19. Sparkassen Leipziger Südraum-Marathons finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren allen Athletinnen und Athleten zu ihren tollen Ergebnissen!