Lipsiade 1: Mädchen und Jungen der Altersklasse 11 glänzen bei Lipsiade

Leichtathletikzentrum

Ein Tag wie aus dem Bilderbuch: Sommerheiße Temperaturen von über 30 Grad, strahlend blauer Himmel, kaum Wind – so empfing die Nordanlage am 9. Juli 2018 die Leipziger Leichtathletikszene zum ersten Tag der 25. Lipsiade in dieser Sportart. Eine sehr gute Wettkampforganisation und ein großes Team von Kampfrichtern und Helfern ermöglichte allen Teilnehmern einen reibungslosen Ablauf und volle Konzentration auf ihre Wettkämpfe.

Objekte der Begierde: Die goldenen Lipsiade-Medaillen (Foto: A. Posmyk)

Mit großem Spaß und vielen tollen Leistungen glänzte die Trainingsgruppe von René Hecking, Susann Wacker-Schlüter und Lisa Droske bei der Lipsiade 2018 (Foto: A. Posmyk)

Ein flottes Quartett über 4 x 50 Meter: Isabel, Anna Chantal, Luzi und Mia brachten den Staffelstab in 28,97 sec über die Ziellinie (Foto: A. Posmyk)

Das Leichtathletikzentrum des SC DHfK meldete insgesamt über 200 Nachwuchssportler in den Altersklassen U8 bis U18 zu diesem Stadtsportevent und stellte damit die größte Gruppe aller teilnehmenden Vereine. Das Programm der Lipsiade bietet den jungen Wettkämpfern die Chance, sich in den Einzeldisziplinen der Leichtathletik auszuprobieren sowie erste oder vertiefende Wettkampferfahrung zu sammeln.

Junioren aus der Trainingsgruppe Hecking, Wacker-Schlüter und Droske mit großem Erfolg
Allein aus der Trainingsgruppe von René Hecking, Susann Wacker-Schlüter und Lisa Droske gingen 21 junge Athletinnen und Athleten an den Start. Und das mit großem Erfolg! Viktoria Genest, Stella Geisenberger, Nina Janeriat, Mia Besser, Anna Chantal Posmyk, Isabel Bauer, Luzi Schmidt, Diana Zalychenko, Greta Gruner, Lana Schuhmacher, Hanni Schneider, Natalie Reim, Larissa Held, Jakob Beiner, Moritz Schübel, Oskar Nauck, Noel Lösch, Karl Jorra, Vincent Jahn, Jakob Rödel und Maximilian Seifert erkämpften sich in der Altersklasse der 11-jährigen Mädchen und Jungen von 14 möglichen Goldmedaillen elf sowie zehn Silber- und sechs Bronzemedaillen.

Das ist nicht nur quantitativ stark - qualitativ wurden viele neue persönliche Bestleistungen erreicht, die optimistisch auf die in zwei Wochen folgenden Regionalmeisterschaften in der U12 blicken lassen.

Mia Besser wird Schnellste über 50 Meter - Anna Chantal Posmyk schnellste Hürdensprinterin
Über 50m triumphierten die jungen Damen gleich dreifach: Mia Besser siegte in 7,63 sec vor Isabel Bauer (7,75 sec) und Viktoria Genest (7,89 sec). Noel Lösch sprintete bei den Jungs mit 7,57 sec auf den Silberrang. 
Auch auf der 60m Hürdensprintstrecke ließen die Mädchen nichts anbrennen: Anna Chantal Posmyk (10,20 sec) kam am schnellsten durch den Hürdenwald und sicherte sich Gold, Silber ersprintete Mia Besser (10,44 sec). Für beide ist das eine neue Bestmarke. Die Bronzemedaille erlief sich Luzi Schmidt in 10,76 sec. Silber erkämpfte bei den Jungs Jakob Beiner (10,86s), über Bronze freute sich Maximilian Seifert (11,02 sec).

Posmyk und Schmidt holen Doppelerfolg mit dem Schlagball
Im Schlagballwurf strahlten Anna Chantal Posmyk mit 38,50 m über Gold und Luzi Schmidt mit 34 m über Silber. Bronze ging an Theresa Schulze aus der SC DHfK-Trainingsgruppe von Nils Bender, die mit 33m ein Achtungszeichen setzte. Alle drei erreichten eine neuen persönlichen Bestwert. Das gute Flugwetter wusste auch Oskar Nauck zu nutzen und feuerte sein Wurfgerät auf starke 53,50 m und damit zu Gold. Er brachte stolze 10,50 m zwischen sich und den Silbermedaillengewinner.

Gold für Seifert und Posmyk im Hochsprung
Hochsprung: Den Sprungreigen eröffnete Maximilian Seifert, der mit 1,30 m bei den Herren am höchsten sprang und damit Gold gewann. Moritz Schübel schwang sich über 1,24 m zu Bronze. 1,30 m bedeuteten auch bei den Damen den Sieg: Anna Chantal Posmyk kam ohne Fehlversuch aus und wurde Lipsiadesiegerin. Sina Dölling aus der Trainingsgruppe von Nils Bender übersprang 1,22 m und freute sich über die Silbermedaille. Lana Schuhmacher erreichte mit 1,19 m Bronze.

Luzi Schmidt springt mit neuer Bestmarke zu Gold
Im Weitsprung schob Luzi Schmidt ihre Bestmarke auf 4,44 m, jubelte über diesen rundum gelungenen Sprung und gewann souverän die Konkurrenz. Gute 4,28 m bedeuteten für Mia Besser Silber. Bei den jungen Herren war der Grubenabdruck bei 4,29 m die Siegmarke für Maximilian Seifert.

Furioser Endspurt sichert Posmyk 800-Meter-Gold
Die 800 m waren die letzte Einzeldisziplin des Tages. Die heißen Temperaturen hielten die Mittelstreckler nicht davon ab, nochmal alles an Energie zu mobilisieren und packende Rennen auf die Rundbahn zu bringen. Das größte Stehvermögen bei den Mädchen zeigte Anna Chantal Posmyk, die mit einem furiosen Endspurt ihre Bestmarke auf 2:45,60 min drückte und Gold gewann. Lana Schuhmacher sicherte sich mit einem ambitionierten Rennen ebenfalls in Bestzeit mit 2:48,95 min die Silbermedaille. Moritz Schübel und Jakob Rödel packten im Rennen der Jungen am Ende des Tages nochmal alle Körner aus und liefen mit 2:42,75 min und 2:46,47 min auf den Silber- bzw. Bronzerang ein.

Grün-Weißer Doppelsieg im Staffelfinale
Das Highlight des Tages waren unbestritten die 4x50m-Staffeln. Zwei Doppelsiege machten den Tag für die Trainingsgruppe perfekt: Isabel Bauer, Mia Besser, Luzi Schmidt und Anna Chantal Posmyk sowie Maximalian Seifert, Moritz Schübel, Oskar Nauck und Noel Lösch heißen die Lipsiadesieger. Silber gab es für Greta Gruner, Nina Janeriat, Stella Geisenberger und Viktoria Genest sowie Jakob Rödel, Vincent Jahn, Karl Jorra und Jakob Beiner. Das Team der Trainingsgruppe um Nils Bender mit Annika Geisler, Gerda Rade, Sina Dölling und Lilly Dauer forderten das am Ende drittplatzierte Team von MoGoNo heraus und liefen auf dem achtbaren vierten Rang ein. 

Die gesamte Ergebnisübersicht der Lipsiade 2018 in Leipzig finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren allen Athletinnen und Athleten sowie den Trainern René Hecking, Susann Wacker-Schlüter, Lisa Droske und Nils Bender zu ihren tollen Leistungen! (ap)