Sprinter Roy Schmidt: "Mittlerweile bin ich einfach froh, wieder Wettkämpfe laufen zu können"

Leichtathletikzentrum

Voller Fokus auf die Deutschen Meisterschaften am 8./9. August: SC DHfK-Sprinter Roy Schmidt, hier bei der Auflage im vergangenen Jahr. Foto: SC DHfK

Leipzig statt Tokio. Trainingslager statt Olympisches Dorf. Die Verschiebung der Olympischen Spiele von 2020 auf 2021 hat auch den sportlichen Plan unserer SC DHfK-Athletinnen und -Athleten durcheinandergewirbelt. Wie geht es unseren Olympia-Kandidaten emotional damit und wie und wo verbringen sie stattdessen die zwei Wochen vom 24.7. bis 9.8.? Wir haben bei einigen von ihnen nachgefragt. HEUTE: SPRINTER ROY SCHMIDT, der 2016 in Rio mit der 4x100m-Staffel schon Olympia-Luft schnupperte.

Roy, welches Gefühl löst der Gedanke in Dir aus, jetzt nicht wie anvisiert und gehofft in Tokio bei den Olympischen Spielen sein zu können?


Roy: Mittlerweile löst es kaum noch Gefühle aus, da ja schon ein paar Monate feststeht, dass die Spiele nicht stattfinden werden. Mittlerweile bin ich einfach froh, wieder Wettkämpfe laufen zu können.

Was steht im Zeitraum der Olympischen Spiele (24.7.-9.8.) stattdessen bei Dir an?


Ich werde in Leipzig auf dem Trainingsplatz oder bei verschiedenen Wettkämpfen, so zum Beispiel bei den Deutschen Meisterschaften am 8./9. August in Braunschweig, sein.

Wie klein oder groß ist der Fokus aktuell bei Dir schon auf Olympia 2021?


Die Olympiavorbereitung beginnt Ende September. Vorher konzentriere ich mich auf die Wettkämpfe in dieser Saison.