U20-WM: Marvin Schulte läuft mit der Staffel zu Bronze I Jakob Nauck wird mit ersten 70-Meter-Wurf seiner Karriere Siebter im Speerwurf

Leichtathletikzentrum

Am Ende kehrten die Athleten des SC DHfK Leipzig doch noch mit einer Medaille von der diesjährigen U20-Weltmeisterschaft der Leichtathleten in Tampere zurück. In Person von Sprintass Marvin Schulte freut sich die Sportstadt Leipzig über eine Bronzemedaille. Diese erkämpfte Schulte mit der 4x100-Meter-Staffel am letzten Wettkampftag. Außerdem steigerte Speerwerfer Jakob Nauck seine persönliche Bestweite auf über 70 Meter. Der erste Wurf über in diesem Bereich, in seiner jungen Karriere.

Stürmte mit der 4x100-Meter-Staffel zu U20-WM-Bronze: Sprintass Marvin Schulte (Foto: SC DHfK Leipzig)

Warf das erst Mal über 70 Meter und wurde in Tampere Siebter: Speerwerfer Jakob Nauck im Ratina-Stadion (Foto: SC DHfK Leipzig)

Marvin Schulte stürmt mit 4x100-Meter-Staffel zu Bronze
Bereits im Vorlauf konnte das deutsche Quartett bestehend aus Lucas Ansah-Peprah, Marvin Schulte, Milo Skupin-Alfa und Luis Brandner eine erste Duftmarke auf der Stadionrunde in Tampere hinterlassen. In 39,13 Sekunden egalisierten die vier jungen Männer den nationalen Rekord und standen als Vorlaufsieger im Staffelfinale.
Dort machten die schnellen Beine von Schlussläufer Luis Brandner den Unterschied zu den viertplatzierten Japanern aus. Am Ende hatte das deutsche Staffel-Quartett ein Hundertstel Vorsprung auf die Männer aus dem Land der aufgehenden Sonne. So belohnten sich Ansah-Peprah, Schulte, Skupin-Alfa und Brandner mit Bronze über die 4 x 100 Meter. Den Sieg holten die USA (39,88 sec) vor Jamaika (38,96 sec).
Für Club-Sprinter Marvin Schulte stellte Staffelbronze einen versöhnlichen Abschluss dieser U20-Weltmeisterschaft (10. bis 15. Juli 2018) im Ratina-Stadion von Tampere dar. Im Halbfinale schied der Athlet von Trainer Knut Iwan unglücklich nach einem Fehlstart aus.

Jakob Nauck steigert sich doppelt und wird WM-Siebter
Als Nummer 25 der Welt war Speerwerfer Jakob Nauck nach Finnland gereist. Nach seinem ersten internationalen Einsatz darf man getrost sagen, dass der 18-Jährige den Anschluss an die U20-Spitze im Speerwurf geschafft hat. Mit stolzen 70,91 m und Platz sieben reist der Schützling von Trainer Hans-Peter Köhler nach Leipzig zurück. Als drittbester Europäer konnte er zudem seine Leistung zum richtigen Zeitpunkt abrufen. 
Diese Entwicklung war vor dem Finale nicht unbedingt zu erwarten. Bereits in der Qualifikation deutete Nauck sein Potenzial an, kämpfte jedoch noch mit der Hüftverletzung, die er bereits seit zwei Wochen mit sich herumträgt. So gelang ihm im dritten Versuch mit 69,60 m eine neue persönliche Bestweite. Diese sollte am Ende für Platz 11 und den Einzug ins Finale am folgenden Sonntag sorgen.
In einem gut gefüllten Wettkampfstadion zu werfen "war für mich absolutes Neuland", sagt der Debütant selbst. Und Jakob Nauck führt weiter aus: "Je näher der Wettkampf rückte, desto aufgeregter wurde ich. Aber die Atmosphäre hat unglaublich zu meiner Motivation beigetragen. Auch die Athletenvorstellung auf der Leinwand vor dem Beginn des Wettbewerbs, habe ich genossen."
So verwundert es nicht, dass der Leipziger im Ratina-Stadion über sich hinauswuchs. Zwar war er unter den zwölf Finalisten der einzige Speerwerfer ohne 70-Meter-Wurf. Doch das sollte sich schnell ändern. Bereits im ersten Versuch landete der Naucksche Speer bei 69,78 m. Eine neue persönliche Bestweite. Im dritten Versuch folgte der erste 70-Meter-Wurf seiner jungen Karriere. Unglaubliche 70,91 Meter standen auf der Anzeigetafel. Am Ende belegte Jakob Nauck in einem stark besetztem Teilnehmerfeld einen sehr guten siebten Platz.
Die ersten drei Plätze steigerten sich alle mit persönlichen Bestleistungen. Den Sieg sicherte sich der Australier Nash Lowis (75,31 m) vor Tzuriel Pedigo (73,76 m) aus den USA und Maurice Voigt (73,44 m) aus Deutschland. Die Zimmernachbarn Voigt und Nauck freuten sich ohne Ende über ihre tollen Ergebnisse und sorgten für gute Stimmung im deutschen Lager.

Alle Ergebnisse der U20-Weltmeisterschaft in Tampere (Finnland) finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren Marvin Schulte zu Staffelbronze und Jakob Nauck zu seiner tollen Leistungssteigerung und Platz sieben! (th)