Ulm: DJM-Edelmetall für Hindernisläufer Oertel und Dreispringerin Koch I Weitere Athleten mit Finalteilnahmen

Leichtathletikzentrum

Der Wettergott meinte es an diesem Wettkampfwochenende nicht gut mit den Leichtathleten im Ulmer Donaustadion. Die Deutschen Jugendmeisterschaften 2019 der U18 und U20 erwiesen sich für die Sportler des SC DHfK Leipzig als ausbaufähig. Mit zwei Mal Edelmetall sowie weiteren Finalteilnahmen kehren die grün-weißen Athleten in die Messestadt zurück. Man darf also von Achtungserfolgen der Leipziger Leichtathleten sprechen.

Silber für Kevin Oertel (l.) über 2.000 Meter Hindernis (Foto: A. Michallek)

Bronze für Emily Koch (3.v.l.) holt Bronze im Dreisprung der U20-Juniorinnen (Foto: U. Wenzel)

Kevin Oertel Vize-Meister über 2.000 m Hindernis
Für Kevin Oertel (U20) sprang über 2.000 Meter Hindernis die Silbermedaille heraus. In einem überschaubaren Teilnehmerfeld lief Oertel in 6:12,47 Minuten über die Ziellinie. Bemerkenswert an dieser Leistung ist der Fakt, dass der Schützling von Andreas Michallek und Mathias Kummich erst vor zwei Wochen die Norm für die DJM lief. Verletzungsbedingt erfolgte der Saisoneinstieg erst spät.

Emily Koch freut sich über Bronze und holt erste DM-Medaille
Im Dreisprung durfte sich Emily Koch (U20) mit 11,97 Meter über Bronze freuen. Sie und Trainer Dr. Uwe Wenzel haderten jedoch mit der technischen Umsetzung. Koch äußerte sich gegenüber der Leipziger Volkszeitung: „Eigentlich wollte ich hier mit 12,50 Meter und mehr rausgehen. Das Einspringen lief auch super, der Wettkampf leider nicht.“ Am Ende steht ihre erste DM-Medaille auf der Habenseite.

Lydia Schubert mit schnellen Beinen im Hürdenwald
Über die 100 Meter Hürden zeigte Lydia Schubert (U20) eine gute Leistung und lief im Endlauf in 14,48 Sekunden über die Ziellinie. Trainer Knut Iwan zeigte sich sehr zufrieden mit der Vorstellung der Athletin: "Bei Lydia hat heute viel gepasst. Mit ihrer Finalzeit lief sie die zweitschnellste Zeit ihres bisherigen Sportlerlebens." Man darf daran erinnern, dass Schubert in ihrem ersten U20-Jahr ist.

Paul Friedrich Müller stürmt mit Bestzeit ins 100-Meter-Finale
Mit einer Leistungssteigerung stürmte Paul Friedrich Müller in 11,85 Sekunden durch das Halbfinale über 100 Meter. Im anschließenden Endlauf lief der U18-Junior in 10,94 Sekunden auf Rang sieben.

Lea Wipper kämpfte mit technischen Problemen und wird Vierte

Ihr Potenzial konnte Speerwerferin Lea Wipper in diesem Jahr noch nicht komplett ausschöpfen. Die U18-Vizemeistern aus 2018 wollte in Ulm zeigen, dass sie nicht ohne Grund zur DM nach Berlin fahren wird - und das als U20-Athletin. Im Donaustadion kämpfte die Leipzigerin mit technischen Problemen und wurde am Ende mit 49,64 Metern Vierte.

Constantin Lippisch Elfter über 2.000 Meter Hindernis
Es war seine erste DM-Teilnahme. Und die absolvierte U18-Hindernisläufer Constantin Lippisch mehr als ordentlich. Nach 2.000 Metern wurde der Schützling des Trainerduos Michallek/Kummich an elfter Stelle gelistet. Seine Zeit im Endlauf betrug 6:34,77 Minuten.

Oliver Kreisel im Endlauf über 1.500 Meter
Ein gutes Rennen über 1.500 Meter lieferte Oliver Kreisel ab. Mit seiner Zeit (4:06,20 min) belegte der U20-Läufer einen soliden sechsten Platz.

Alle Ergebnisse der Deutschen Jugendmeisterschaften U18/U20 finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren Kevin Oertel und Emily Koch zu ihren DJM-Medaillen sowie allen anderen Sportlern und deren Trainer zu ihren Platzierungen! (th)