Vorgestellt: Paulina Kayßer (5.000 m) schließt sich SC DHfK an

Leichtathletikzentrum

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum freuen sich über die Verpflichtung von Paulina Kayßer. Das norddeutsche Lauftalent wechselt vom SC Itzehoe nach Leipzig und ist auf die 5.000 Meter spezialisiert. In Form eines kurzen Interviews stellen wir Paulina vor. Viel Spaß beim Lesen!

Wechselt vom SC Itzehoe zum SC DHfK Leipzig: Paulina Kayßer (Foto: P. Kayßer)

1. Wie bist du zur Leichtathletik gekommen?

Ich habe viele Jahre Handball gespielt. Dort war ich auch in Auswahlen und betrieb dies mit einem Leistungshintergrund. Mir brachte das Laufen schon immer irgendwie Spaß.
So haben wir als Mannschaft jährlich an einem Volkslauf teilgenommen. Schon da erzielte ich keine schlechten Ergebnisse, obwohl es ja nur eine Art Hobby war. Dann wollte ich gerne bei einer Laufgruppe einmal wöchentlich mitlaufen. Aus einem Mal wurde dann schnell zwei bis drei Mal.
Irgendwann kollidierte das natürlich auch mit dem  wöchentlichen Handballtraining. Ich entschied mich für das Laufen, da mir die ersten Wettkämpfe - damals noch im Jahrgang W13/14 - einfach Spaß und Motivation brachten.
2015 konnte ich dann meinen ersten großen Erfolg als Deutsche Jugendmeisterin in der U16 über 3.000 Meter feiern. Seitdem gehöre ich dem Bundeskader an.

In meiner Trainingsgruppe waren hauptsächlich Triathleten und mein Trainer auch selbst Triathlet, weshalb ich dies auch dann ausprobierte. Das Laufen blieb immer mein Schwerpunkt. 2017 startete ich ein Jahr lang für das Regionalliga-Team des SC Itzehoe. Durch das anstehende Abitur entschied ich mich dann aber nur für das Laufen, weshalb ich seit Ende 2017 schwerpunktmäßig laufe.

2. Seit wann sind die 5.000 Meter deine Paradedisziplin?

Ende der Sommersaison 2018 bin ich bei den Norddeutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Hamburg zum ersten Mal die 5.000 Meter gelaufen. Dabei erzielte ich ein Ergebnis, mit welchem ich selbst nicht gerechnet habe. Die Langstrecke war immer schon eher meine Disziplin, aber seitdem betreibe ich es richtig als Schwerpunkt.

3. Was sind deine größten Erfolge?

Das Sportjahr 2019 war gefühlt das erfolgreichste meiner bisherigen Laufkarriere. In Ingolstadt konnte ich den U20-Vizemeitertitel erringen. Über die 3.000 Meter bin ich in Sindelfingen Dritte der U20-Hallen-DM geworden. Bei der Langstrecken-DM in Essen konnte ich ebenfalls Bronze über die 5.000 Meter holen. Die U20-EM im schwedischen Boras habe ich als Fünfte abgeschlossen.

4. Welche Ziele hast du für die Zukunft?

Ich möchte vor allem verletzungsfrei bleiben. Langfristig möche ich meine Bestzeiten verbessern und weitere internationale Starts erreichen. Mein Traum sind natürlich – wie auch für jeden anderen Leistungssportler – Olympischen Spiele.

5. Was war ausschlaggebend für deinen Wechsel nach Leipzig?

Durch meinen ersten Studienwunsch – Sportwissenschaft – wollte ich mir gerne die Universität Leipzig anschauen. Dass es eine so großartige Trainingsgruppe samt Trainer gab, hätte ich mir nicht vorstellen können. So war es dann nach zwei Probetrainings schon recht klar, dass ich gerne nach Leipzig ziehen möchte.
Da ich erst im April 2019 nach Leipzig zog, bin ich in diesem Jahr noch für meinen Heimatverein SC Itzehoe gestartet. Nun freue ich mich, für den SC DHfK Leipzig an den Start gehen zu dürfen!