Wetzlar: Zehn Athleten des SC DHfK bei U23-DM am Start

Leichtathletikzentrum Startseite

Die U23-DM im hessischen Wetzlar wirft ihren Schatten voraus. Am 15. und 16. Juni messen sich Deutschlands beste U23-Leichtathleten, um ihre Meisterinnen und Meister zu ermitteln. Aus Sicht des SC DHfK Leipzig reisen zehn Aktive nach Wetzlar. Mit Marvin Schulte (100 m), Felix Straub (200 m) sowie Titelverteidigerin Julia Klein (1.500 m) und Jakob Nauck (Speer) kann das SC DHfK Leichtathletikzentrum auf Podestplätze hoffen.

Sprinter Marvin Schulte möchte in Wetzlar auf's U23-Podest (Foto: M. Schulte)

Darf sie über die 1.500 m wieder strahlen? - Julia Klein geht als Titelverteidigerin in Wetzlar auf die Bahn (Foto: J. Klein)

Felix Straub peilt über die 200 m den U23-DM-Titel an (Foto: SC DHfK)

Mit vier Sprintern, darunter die beiden sich in bestechender Form befindlichen Marvin Schulte (100 m) und Felix Straub (200 m), haben die Grün-Weißen potenzielle Medaillenkandidaten in ihren Reihen.
Außerdem startet mit Julia Klein die Titelverteidigerin über die 1.500 m. Ebenfalls zu den Medaillenkandidaten zählt Speerwerfer Jakob Nauck. Mit einer Sonderstartgenehmigung wird Robert Farken teilnehmen. Wie fit der deutsche Hallenmeister über 800 Meter nach seiner Verletzung bereits ist, wird sich zeigen.

100 m, Männer: Marvin Schulte hat Medaille im Blick
Über die 100 m hat das SC DHfK Leichtathletikzentrum mit Marvin Schulte einen der schnellsten U23-Sprinter Deutschlands in seinen Reihen. Von Woche zu Woche konnte sich Schulte, seit diesem Jahr in der Gruppe von Bundestrainer Ronald Stein aktiv, steigern. Letzter Höhepunkt war sein Sieg am 1. Juni beim Meeting in Jena. Dort lies Marvin Schulte der nationalen Konkurrenz in 10,23 Sekunden und neuer Bestzeit hinter sich. Die Vorzeichen für eine erfolgreiche Saison stehen für den 20-Jährigen also günstig. „Die Top drei sollten in Wetzlar machbar sein. Aber ich lass mich überraschen, was am Wettkampftag geht. Ich fühle mich aktuell ziemlich gut und werde die Woche nutzen, um mich optimal auf die U23-DM vorzubereiten“, führt der Blondschopf aus.
Weitere Starter im Dress des SC DHfK sind Niels Torben Giese (Meldeleistung: 10,55 sec) und Ole Werner (ML: 10,62 sec).

200 m, Männer: Felix Straub möchte den Titel
Über die halbe Stadionrunde geht mit Felix Straub ein weiterer schneller Mann des SC DHfK Leichtathletikzentrums im Stadion Wetzlar an den Start. Nach einer Vorsaison, die von Verletzungen geprägt war, ist der 22-Jährige aktuell in der Form seines Lebens. Ähnlich wie Trainingskamerad Schulte steigerte sich auch Straub von Rennen zu Rennen. Auf seiner Paradestrecke, den 200 m, steht seine neue Bestzeit bei 20,79 Sekunden. Fragt man den gebürtigen Franken zu den Zielen in Wetzlar, besteht kein Zweifel an den Titelambitionen: „Ich bin topfit und schmerzfrei. Zudem konzentriere ich mich ausschließlich auf die 200 Meter. Unter diesen Voraussetzungen möchte ich zum Titel laufen.“

1.500 m, Frauen: Julia Klein in ungewohnter Rolle
In einer neuen Rolle findet sich Mittelstrecklerin Julia Klein wieder. Im vergangenen Jahr lief die Studentin in Heilbronn zum U23-Titel. Vormals Jägerin ist die 22-Jährige nun die Gejagte. Bei der Zielstellung sind sich Heimtrainer Daniel Fleckenstein und seine Athletin einig: „Wir wollen in den Endlauf. Eine Platzierung unter den Top fünf wäre großartig. Wenn am Ende die Titelverteidigung herausspringt, haben wir alles richtig gemacht. Das Julia auf den Punkt liefern kann, hat sie bereits gezeigt.“

800 m, Männer: Robert Farken für Wetzklar gemeldet
Mit einem kleinen Fragezeichen muss der Start von Robert Farken über die 800 m betrachtet werden. Nach seinem verletzungsbedingten Ausfall vor knapp sieben Wochen befindet sich der amtierende deutsche Hallenmeister wieder im Training und macht gute Fortschritte. Die Entscheidung ob Farken startet, wird die aktuelle Trainingswoche zeigen. Laut Bundestrainer Thomas Dreißigacker kann sein Schützling, wenn seine Verfassung einen Start zulässt, um eine Medaille mitlaufen. Im Rahmen des 21. Internationalen Leichtathletik Meetings Anhalt am 14. Juni wird sich Robert Farken einem Belastungstest vor der U23-DM unterziehen. Der 22-Jährige würde in Wetzlar mit einer Sonderstartgenehmigung auf die Bahn gehen.

Speerwurf, Männer: Jakob Nauck peilt U23-EM-Norm an
Im Speerwurf der U23-Junioren geht es um nichts anderes, als die Norm für die U23-EM im schwedischen Gävle (11. bis 14. Juli 2019). Diese liegt bei 76 m und wird von Club-Speerwerfer Jakob Nauck und Heimtrainer Wolfgang Köhler als Ziel angepeilt. In der aktuellen Saison konnte sich Nauck bereits steigern. Seine Bestweite liegt seit dem Schönebecker Solecup am 24. Mai bei 71,74 Metern. Damit liegt der 20-Jährige in der deutschen Bestliste auf Rang vier. Sofern alle Wettkampfbedingungen in Wetzlar stimmen, kann der amtierende deutsche U20-Meister bei der Medaillenvergabe mitreden.

100 m Hürden, Frauen: Ann-Cathrin Vogl hofft auf Top-10-Platzierung
Mit zwei Läuferinnen geht der SC DHfK im Stadion Wetzlar in den Hürdenwald. Für Medizinstudentin Ann-Cathrin Vogl und ihre Trainingspartnerin Lydia Schubert ist die Teilnahme an der U23-DM ein Saisonhöhepunkt. Vogl steht mit ihrer Bestzeit von 14,22 Sekunden unter den zehn besten U23-Hürdenläuferinnen. Auf eine ähnliche Zeit hofft auch Heim- und Bundestrainer Jan May: „Bei Ann-Cathrin wäre eine Top-10-Platzierung gut.“ Die Zielstellung für Ann-Cathrin Vogl ist damit klar gesteckt. Im Vorlauf mit einer soliden Zeit für den Endlauf qualifizieren und dort eine neue Bestzeit laufen.
Für Lydia Schubert wird das nationale Kräftemessen eine Premiere. Die 18-Jährige nimmt das erste Mal an den Titelkämpfen der U23-Junioren teil. Ihre Bestzeit steht im Moment bei 14,33 Sekunden. Schubert konnte sich in Jena steigern und das Ticket für Wetzlar eintüten. Für den Schützling von Trainer Jan May gilt die Devise zu lernen und die Atmosphäre einer Meisterschaft zu genießen. Als eine der jüngsten Starterinnen der Grün-Weißen aus Leipzig ein durchaus vertretbares Ziel.

Speerwurf, Frauen: Lea Wipper mit U23-DM-Premiere
Ähnlich wie bei Lydia Schubert werden die U23-Titelkämpfe in Wetzlar für Speerwerferin Lea Wipper dem Lernen dienen. Mit 18 Jahren steht auch sie noch am Anfang ihrer Sportlerkarriere. Mit ihrer Meldeleistung von 54,08 Metern gehört Wipper allerdings zu den Medaillenkandidaten. Sollte der U18-Vizemeisterin das nach ihrem Wechsel in die U20-Riege gelingen, wäre das eine tolle Entwicklung.

Alle Informationen rund um die U23-DM in Wetzlar finden Sie hier.

Die Delegation* des SC DHfK Leipzig für die U23 DM in Wetzlar besteht aus:

Sprint, Männer:
•    Niels Torben Giese I 100 m I ML: 10,55 sec
•    Marvin Schulte I 100 m I ML: 10,23 sec
•    Felix Straub I 200 m I ML: 20,79 sec
•    Ole Werner I 100 m I ML: 10,62 sec

Hürden, Frauen:
•    Lydia Schubert I 100 m Hürden I ML: 14,33 sec
•    Ann-Cathrin Vogl I 100 m Hürden I ML: 14,22 sec

Speer, Frauen:
•    Lea Wipper I Speer I ML: 54,08 m

Speer, Männer:
•    Jakob Nauck I Speer I ML: 71,74 m

Mittelstrecke, Frauen:
•    Julia Klein I 1.500 m I ML: 4:32,99 min

Mittelstrecke, Männer:
•    Robert Farken I 800 m I ML: Sonderstartgenehmigung

* Änderungen vorbehalten

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum wünschen allen Athletinnen und Athleten sowie Trainerteams eine erfolgreiche U23-DM in Wetzlar! (th)